„Moin, Moin, Servus und Hallo,“

„Moin, Moin, Servus und Hallo,“

hieß es am Freitag, 12. Nov., bei der Kick-off Veranstaltung im EKUZ (Erstes Klima und Umweltschutzzentrum) in Mallnitz. Bei dieser Veranstaltung wurde das zweijährige Projekt „Alpenrobbe“ im Detail vorgestellt.

Die Alpenrobben – das sind 28 Schüler*innen der 6. Schulstufe der Nationalparkmittelschule Winklern und der Haupt- und Realschule Friedeburg am Wattenmeer. Sie arbeiten über die Landesgrenze hinweg zusammen und packen einen Koffer – prall gefüllt mit Geheimnissen aus ihrem jeweiligen Nationalpark. So werden sie zu internationalen Botschaftern*innen für Spezialisten im Nationalpark.
Erfahren Sie mehr auf der Projekthomepage: www.alpenrobben.com

Das Highlight der Veranstaltung stellte die Liveschaltung mit der Schule am Wattenmeer dar, während derer  sich die Kinder zum ersten Mal sahen.
Nach dem ersten Jahr des gemeinsamen Entdeckens, Vernetzens und Berichtens werden uns die Schüler*innen aus Friedeburg besuchen, um den Lebensraum Nationalpark Hohe Tauern kennen zu lernen.
Ein einzigartiges Projekt voller Spannung und Überraschungen wartet auf die Alpenrobben.

Herzlichen Dank
an die Projektleiterin: Gudrun Batek (Agentur: Grips),
an die Projektverantwortlichen: Alexander Fankhauser und Nadine Waditzer,
an die Nationalparkreferentin: Sara Schar und
an den Nationalparkdirektor Hohe Tauern: Peter Rupitsch
für ihre Unterstützung, die es erst ermöglichten, dieses Projekt umzusetzen.

 

„Moin, Moin, Servus und Hallo,“
zurück