MyAcker: Eine neue Verkaufsstrategie – verknüpft mit Spielen und Garteln!

MyAcker: Eine neue Verkaufsstrategie – verknüpft mit Spielen und Garteln!

Die Nationalparkmittelschule Winklern erhielt die Möglichkeit das moderne Marketingprojekt von myAcker auszuprobieren. Somit stellte man der Schule einen Online – Acker zur Verfügung, um mit den Schülerinnen und Schüler der 3a- Klasse, im Zuge des BUUnterrichts, das Bewirtschaften einer Ackerfläche genauer unter die Lupe zu nehmen und eine neuartige Verkaufsstrategie kennen zu lernen.  Bei dieser Verkaufsstrategie verknüpft myAcker virtuelles Spielen mit echtem Ernten.
Zunächst wurden den Schülerinnen und Schülern Videos, die einen kleinen Einblick in die Firma bzw. deren Hintergrund geben sollten, zur Verfügung gestellt. Zudem wurden sie aufgefordert, die myAcker-Website ein wenig zu erkunden und die Pflanzenübersichtstabelle, in der die anzupflanzenden Nutz- und Kräuterpflanzen aufgelistet sind, näher zu erforschen.
In weiterer Folge wurden, von der Fachlehrerin, die im April erstmals freigeschalteten Pflanzen herausgesucht und zur Abstimmung freigegeben. Das heißt, die Schülerinnen und Schüler durften demokratisch entscheiden, welche Pflanzen den Weg auf „ihre“ Ackerfläche finden sollten. Nach erfolgter Auswertung galt es nun eine Ackerparzelle verantwortungsvoll zu pflegen. Der 3a- Klasse standen fünf Gemüseparzellen und vier Kräuterparzellen zur Verfügung.
Um die Ackerflächen zu pflegen, stellt myAcker zwei wesentliche Funktionen bereit, die das Arbeiten mit mehreren Schülerinnen und Schülern überhaupt erst möglich machen:
1. Es wird ein Link an alle Kinder der Klasse versendet: Über diesen Link haben die SuS Zugriff zu den Ackerflächen und können den Pflanzen beim Wachsen zuschauen. Mehrere Funktionen werden nach und nach freigeschaltet, die online geklickt und in Wirklichkeit von den Ackerbauern vor Ort umgesetzt werden.
2. Man hat die Möglichkeit eine bestimmte Anzahl an E-Mail-Adressen anzugeben, damit bestimmte Leute regelmäßige Benachrichtigungen über den Zustand der Pflanzen bzw. die Vorgehensweise am Acker erhalten. Das macht es leichter, wenn man sich bei der Pflege von Pflanzen nicht gut auskennt.
Verschiedene Funktionen (gießen, jäten, Pflanzenschutz usw.) machen es möglich, die Pflanzen beim Wachsen zu unterstützen. Diese Funktionen kosten sogenannte Credits, die von den zu Beginn erhaltenen 1200 Credits regelmäßig abgezogen werden. Dabei stehen die Kinder im ständigen Kontakt mit der Lehrperson, die ebenso Zugang zu den Ackerflächen hat und regelmäßig beobachtet, ob die Aufgaben umgesetzt werden.
Schnell wurde den Schülerinnen und Schülern bewusst, dass alles was im Internet geklickt wird, auch in Wirklichkeit auf den Ackerflächen in Mühldorf geschieht. Es wird gesetzt, gegossen und gedüngt. Beherzt und doch sparsam werden die Pflänzchen herangezogen, denn jeder Klick im Internet kostet Credits, mit welchen jede Aktion bezahlt werden muss. Außerdem kann die eigene Ackerparzelle über Video beobachtet werden und Informationen über den Zustand der Pflanzen werden per Mail an die virtuellen Gärtner und Gärtnerinnen versandt.
Seit April werkelten die Schülerinnen und Schüler im Computergarten, bis endlich die erste, riesige Ernte eingefahren werden konnte.
„Eine super Aktion“, sind sich die Kinder der 3a-Klasse einig. „Und das Beste ist, dass wir es danach sogar im Gegenstand Ernährung und Haushalt verarbeiten und essen können. Wahnsinn!“

MyAcker: Eine neue Verkaufsstrategie – verknüpft mit Spielen und Garteln!
zurück