„Fest der Begegnung“ – Integration in der Praxis

„Fest der Begegnung“ – Integration in der Praxis

Seit 17. Oktober 2015 sind die beiden syrischen Geschwister Bashar und Boshra Al Mari Mitglieder im Klassenverband der 4c. Da die Kommunikation und die Integration sehr positiv verliefen, entschloss man sich, die interne Abschlussfeier der Klasse etwas größer ausfallen zu lassen.Gemeinsam mit dem KV und dem DAZ-Betreuer Markus Schmidl bereitete die Klasse ein „ Fest der Begegnung“ im Schulgarten vor, zu dem alle Lehrer der NMS Winklern-Nationalparkschule, die Eltern der Schüler, der Schulwart und die Reinigungsfrau der 4c eingeladen wurden. Die  Einladungen, Speisekarten, Plakate wurden allesamt in arabischer und deutscher Sprache verfasst. Auch bei der Dekoration ließ man die Flaggen und Nationalfarben der beiden Länder einfließen. Zu Verkosten gab es verschiedene, typisch syrische und österreichische Gerichte – pikant und süß, die von den Eltern und Schülern selber vorbereitet wurden.Es wurden auch einige Programmpunkte zur Unterhaltung einstudiert. So hörte man ein Kärntner Volkslied, ein arabisches Volkslied, Songs und konnte einige Geschicklichkeitsspiele bewundern. Als kleines Zeichen der Anerkennung  wurde von den Besuchern eine freiwillige Spende als Abdeckung der Unkosten in ein Körbchen gelegt. Dieser Betrag wurde auf die Schüler der Klasse aufgeteilt.
Das „Klassenklima“ war in den beiden Jahren geprägt von Wertschätzung, gegenseitigem Respekt und großem Verständnis für die Verschiedenheit der einzelnen Schüler. Dieses Klima hat sich aber nicht zufällig entwickelt, sondern ist dem unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten zu verdanken, insbesonders dem Klassenvorstand der Klasse, Frau SRin Maria Sommer und auch dem DAZ-Betreuer, Herrn Markus Schmidl, der im Rahmen seiner Ausbildung ein Praktikum an unserer Schule absolviert. Die syrischen Zwillinge sind den übrigen Schülern der 4c in diesen beiden Jahren ans Herz gewachsen und ebenso umgekehrt.
Integration geschieht nicht automatisch einfach durch das „Dasein“ sondern ist unermüdliche tägliche Arbeit, geprägt von Verständnis und Wohlwollen.

„Fest der Begegnung“ – Integration in der Praxis
zurück