Filzkurs mit den Vertretern des REGIONALVEREINS Großglockner

 

Schon in der ersten Klasse versuchen die Lehrer und Schüler der Nationalparkhauptschule dem Namen ihrer Schule durch Einflechten spezifischer Inhalte in den Lehrplan gerecht zu werden.
Dazu gehört die artgerechte Schafschur ebenso, wie die Verarbeitung der gewonnenen, gereinigten und gefärbten Wolle.

Die Schüler der Kreativklassen 1b und 1c hatten die Gelegenheit, an einem Filzkurs teil zu nehmen. Und auch den Mädchen der 3c und ihrem Klassenvorstand – Frau Juta Pinter – hatte es das Filzen angetan. So absolvierten auch sie einen solchen Filzkurs.

Unter fachkundiger Anleitung von Frau Waltraud und Herrn Viktor Kelz entstanden wunderschöne Bilder von, im Nationalpark Hohe Tauern vorkommenden Blumen nach eigenen Entwürfen.

ARBEITSSCHRITTE

  1. Die Wolle wird auf eine Plastikunterlage gleichmäßig aufgelegt – eine Schichte naturfarbene Wolle wird als
    Grund genommen, darauf wird das Motiv in gleicher Stärke gelegt.
  2. Nun decken wir das gesamte Bild mit einem Vorhangstor ab und tränken es mit warmem Wasser.
  3. Danach streichen wir Seife auf die Wolle und beginnen mit dem eigentlichen Vorgang des Filzens. Durch oftmaliges Zusammenrollen und wieder auseinanderstreifen beginnen sich die verschiedenen Wollschichten mit Hilfe des warmen Wassers und der Seife zu verbinden.
  4. Die fertigen Bilder müssen nun nur noch getrocknet, gebügelt und gerahmt werden.
Filzkurs mit den Vertretern des REGIONALVEREINS Großglockner
zurück