Aufklärung und Vorbeugung – ein Unterrichtsprinzip der Nationalparkhauptschule Winklern Fächerübergreifendes Projekt zur Gewalt- und Suchtgiftprävention

 

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft Kärnten, kurz KIJA genannt, eröffnete im September 2012 mit einem zweistündigen Workshop das fächerübergreifende Projekt in der Kreativklasse 3d. In diesem Jugendrechteworkshop wurden die SchülerInnen über die Inhalte des Jugendschutzgesetzes, die Kinderrechte sowie Auszüge aus Familienrecht und Strafrecht informiert. Dabei ging es nicht nur um gesetzliche Inhalte, sondern auch um damit verbundene Verhaltensweisen, falls Jugendliche in „brenzlige“ Situationen geraten. Diese Situationen wurden anhand von Fallbeispielen in Partnerarbeit gelöst und die Ergebnisse präsentiert.

Das fächerübergreifende Projekt fand seine Fortsetzung in den Unterrichtsgegenständen Geschichte und Sozialkunde, Religion, Biologie und Umweltkunde sowie in Bildnerischer Erziehung. Ein weiterer Wokshop, welcher von dem Jugendschutzbeauftragten des Roten Kreuzes, Daniel Überbacher (Ortsstelle Winklern), am Ende des 1. Semester durchgeführt wurde, stand ganz im Zeichen der Suchtgiftprävention sowie der Auffrischung der Ersten–Hilfe–Maßnahmen. Dieser rundete das vom Klassenvorstand der 3d initiierte Projekt ab.

Aufklärung und Vorbeugung – ein Unterrichtsprinzip der Nationalparkhauptschule Winklern Fächerübergreifendes Projekt zur Gewalt- und Suchtgiftprävention
zurück