Ein traditionelles Handwerk erlernen

 

Ja, es gibt noch Menschen in unserer Region, die das Handwerk des Besenbindens beherrschen. Zu ihnen zählt der Landwirt und Waldpädagoge Gottfried Rißlegger. Hat man mit einem handgebundenen Besen einmal gekehrt, kennt man den Unterschied zwischen den heutigen Kunststoffbesen und einem Besen, der aus Birkenreisig gebundenen wurde.
Am Montag, den 6. 2. 2012 kamen die SchülerInnen der Kreativklasse 2d in den Genuss, dieses traditionelle Handwerk durch Herrn Rißlegger zu erlernen. Der diplomierte Waldpädagoge stellte den Mädchen und Burschen sämtliches Material zur Verfügung. Auch der Herr Direktor kam zu Besuch. Da staunten die SchülerInnen, als er ihnen erzählte, dass er mit 12 Jahren bereits selbständig einen Besen binden konnte. Nach einer Arbeitszeit von 4 Stunden hielt jedes Projektmitglied einen ordentlich gebundenen Besen aus den Zweigen der Hänge- und Weißbirke in Händen.
Im Gegenstand Kreatives Werken wird noch ein Hingucker an jedem Reisigbesen angebracht und danach sind diese einsatzbereit.

 

zur Bildergalerie

Ein traditionelles Handwerk erlernen
zurück