Holzschnitzen – eine Jahrhunderte alte Tradition

Holzschnitzen – eine Jahrhunderte alte Tradition

Unter dem Begriff „Schnitzen“ versteht man das Bearbeiten von Holz mittels Schnitzeisen. Die Form des Werkstücks entsteht durch die kleinteilige Wegnahme von Material. Holzschnitzen ist eine Jahrhunderte alte Tradition, wobei einige Dinge beachtet werden müssen. Gedacht ist diese Technik für alle, die den Wert eines traditionellen Handwerks schätzen und kleine wertvolle Kunstwerke herstellen wollen.

Die beiden Bildhauermeister Hannes Naschenweng und Franz Leeb sind für die kreative Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bestens ausgebildet. Daher organisierte der Klassenvorstand der Kreativklasse 3c für die SchülerInnen einen zweitägigen Schnitzkurs an der Nationalpark Hauptschule Winklern. In zwölfstündiger Arbeit erlernten die Knaben und Mädchen den richtigen Umgang mit Schnitzeisen, schulten ihr figurales Vorstellungsvermögen und schnitzten die Heilige Familie. Von Seiten der SchülerInnen war äußerst konzentriertes Arbeiten erforderlich, dass sehenswerte Werkstücke entstehen konnten. Die Heilige Familie, bestehend aus Josef, Maria und dem Jesuskind, wird die Krippen komplettieren, die im Gegenstand „Kreatives Werken“ von den SchülerInnen der 3c im nächsten Kalenderjahr geplant und hergestellt werden.

Holzschnitzen – eine Jahrhunderte alte Tradition
zurück